Happy Coco! Straight from the nut

Auf der Slow-Food-Messe in Stuttgart habe ich Happy Coco entdeckt und war begeistert von der Vielfalt und vom Design. Nun darf ich euch einige Produkte davon präsentieren.

 

Über Happy Coco:
Auf den Reisen durch Asien begegnen einem oft Menschen mit einem großen Wagen, randvoll mit Kokosnüssen. Die Nüsse werden aufgeschlagen und das Kokoswasser getrunken.

Dort entstand unsere Idee: Wir wollten diesen Geschmack, diese Frische und das vibrierende Glücksgefühl nachhause holen. Titel des Plans: Happy Coco!

Auf der Suche nach dem perfekten Kokoswasser wurde einiges probiert, doch Schlußendlich hat man sich für die Kokosnuss aus Sri Lanka entschieden. Mit Sitz in Amstdam und der Produktion in Sri Lanka hat Arjuna van der Kooij Happy Coco! gegründet.

Raw, Vegan, Fairtrade und Bio stehen an oberster Stelle und hierfür mit mit vollem Einsatz und einem tollen Team gekämpft.

 

Was ich getestet habe:

image

 

Happy Coco! Raw Coconut Water

image

100% Kokoswasser aus kontrolliert biologischem Anbau.

„Straight from the nut“ mit den Koordinaten wo das Kokoswasser herkommt. Die Optik der rosa Flasche mit dem grünen Deckel ist unverkennbar und sehr ansprechend.

Das Kokoswasser ist Vegan, laktosefrei und kommt aus orangegoldfarbene King Coconut, die inmitten der tropischen Plantagen der Insel Sri Lanka wächst.

Außerdem ist das Kokoswasser auch sehr Kalorienarm und hat auf 100 ml nur 18kcal. Somit ist es das perfekte Fitnessgetränk und kann in der praktischen Flasche mit Schraubverschluß auch sehr gut mitgenommen werden.

 

Happy Coco! Coconut Yoghi Natural

image

Eine 100 % vegane, laktose- und glutenfreie Joghurtalternative mit reinen Zutaten – Kokosmilch, Stärke, vegane Joghurtkulturen, ein Schuss Agavensirup. Und das Ganze noch in garantiert Bio- und Fairtrade.

image

Den Natural Kokos Joghi habe ich einer Freundin gebracht, die absolut auf alles mit Kokos steht. Auch hier wurde der Joghi direkt vom Junior beschlagnahmt  und gerne gegessen. Dennoch waren wir uns einig, dass der Joghurt sehr cremig, aber gerne etwas mehr Kokosgeschmack haben dürfte. Er hat eher an gewöhnlichen Naturjoghurt erinnert.

 

Happy Coco! Coconut Yoghi Vanilla

image

Eine 100 % vegane, laktose- und glutenfreie Joghurtalternative mit reinen Zutaten in Bio- und Fairtrade Qualität – Kokosmilch, Stärke, vegane Joghurtkulturen, ein Schuss Agavensirup und Vanille.

 

image

Nachdem mein Sohn das Kokoswasser nicht so toll fand, war ich überrascht dass er mir das Kokos-Vanillejoghurt aus der Hand gerissen hat und komplett gegessen hat.

 

Happy Coco! Coconut Yoghi Mango

image

Auch für den Mango Yoghi ist es 100 % vegane, laktose- und glutenfreie Joghurtalternative mit reinen Zutaten – Kokosmilch, Stärke, vegane Joghurtkulturen, ein Schuss Agavensirup und  frische Mangofrüchte.

image

Wie meistens, war ich bei der Mangovariante am skeptischsten und er hat mich absolut überzeugt. Kokos, fruchtig, cremig und die absolute Geschmacksexplosion. Ich nehme ungern meinem Juniar den Nachtisch weg, aber den hab ich ihm geklaut und selbst gegessen 🙂

 

Mein Fazit:
Geschmacklich war ich vom Kokoswasser begeistert, es ist erfrischend,  belebend und lecker. Aus dem Kühlschrank ist es besonders toll.

Die Yoghis fand ich geschmacklich einmalig gut und cremig. Vorallem kommt es mir sehr entgegen, das die Yoghis Laktosefrei sind, so kann ich dies auch mit meiner Laktoseintoleranz unbeschwert genießen. Total lecker war der Kokos-Mango-Joghi, der macht Happy!

Das Design der Produkte ist einmalig und wirklich toll.

Man merkt das hier ein Team mit viel Leidenschaft und Willen dahinter steht. Macht weiter so und überrascht uns mit vielen weiteren Produkten!

 

Schaut mal auf die Homepage von Happy Coco!. Dort findet ihr noch jede Menge tolle Informationen.

Auch auf der Facebookseite gibt es weitere tolle Informationen und Hinweise wo ihr den Yoghi und die anderen Produkte erwerben könnt.

 

***Sponsored Post***

Dieser Beitrag wurde unter Getränke, Lebensmittel, Speisen & Snacks veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *